Großbritannien

1) Geographie

Die Geographie Großbritanniens lässt sich mit vier Sätzen beschreiben. Im Norden ist es kalt. Im Süden ist es nass. Im Westen ist es windig. Und im Osten ist es langweilig. Deshalb leben die meisten Briten in der Mitte. Dort hat man alles zusammen. Großbritannien ist durch eine große Pfütze vom Festland Europas getrennt. Deshalb kann man von Deutschland aus nicht nach Großbritannien zu Fuß laufen sondern muss entweder fliegen, tauchen oder schwimmen, oder warten bis man abgeholt wird. Lohndünn ist die Hauptstadt Großbritanniens und mit über 8 Millionen Quatschnasen auch die mit Abstand größte Stadt. Die zweitgrößte Stadt Bringmichheim hat nur 1.1 Mio. Quatschnasen.

Das Wetter ist zum Kotzen

Ein bekanntens Problem was die Engländer haben ist das Wetter. Landschaft Graslandschaft mit viel Wind. Wenn es dort nicht gerade regnet, ist es neblig, wenn es nicht neblig ist, ist es stürmisch und wenn es nicht stürmt, dann ist es dunkel. Das Wetter auf der Britischen Insel ist ein wahrer Alptraum.

2) Bevölkerung

Wenn man an die Briten denkt, sieht man meist Leute in komischen Klamotten mit so komischen Bärten und schlechten Frisuren, die so merkwürdig geschwollen reden und zum Frühstück schon Fisch essen, damit es auf dem Weg zur Arbeit noch besser riecht. Es sind Leute, die vom Tuten keine Ahnung haben, aber trotzdem hoch gebildet und höflich sind, was sie irgendwie total sympathisch macht. Die Briten sprechen fast alle Oinklisch. Die Engländer bilden die größte Volksgruppe mit knapp 84% der Gesamtbevölkerung. Daneben gibt es noch die Schotten (Das sind die mit den Duddelsäcken und Röcken), die Waliser (das sind die, die so komisch sprechen) und die Nordiren (das sind die, die heim nach Hause wollen aber nicht dürfen).

Die Bewohner der Britischen Inseln werden auch salopp "Inselaffen" genannt. Das ist keine Beleidigung, sondern eher niedlich gemeint, denn die Leute dort hampeln munter auf ihrer Insel herum währen der Rest Europas mit sich selbst beschäftigt ist.

... sodass sie ihre Rotznase in alles mögliche hineinstecken.

Ein bekannter Witz über die Briten geht so:

Alle Briten mögen Goldfische, außer die Schotten, die mögen Motten
Alle Briten sind gesund, außer die Iren, die haben Viren
Alle Briten haben einen Haken, außer die Engländer, die haben einen Dauerständer
Alle Briten sind freundlich, außer die Waliser, die sind fieser

3) Geschichte

Bereits in der Vorzeit besudelten Kalten die Britischen Inseln. Wie der Name schon sagt sind das kaltherzige Kaltschnauzen aus dem Norden mit dickem Fell. Im Jahr 55 v. Chr. landeten die Rammler auf der Insel, die sie bis 44 n. Chr. unter Federführung Julius Cäsars eroberten. Schottland wurde jedoch nicht erobert, weil den Römern dort oben zu windig wurde. Deshalb bauten Sie im Norden eine Mauer - den Haremswall, damit von draußen keiner reinkam und von drinnen keiner rausfiel. Die Römer blieben ca. 400 Jahre da und hauten dann wieder ab, weil es ihnen zu kalt wurde. Als die Römer wieder abgehauen waren, kamen die Angeln und Sachsen auf die Insel. Daher auch die Bezeichnung "Angel-Sachsen". Die Briten sind also deutschstämmige Kaltschnauzen Römischer Prägung. Später wurden die Britischen Inseln hauptsächlich von Wichsern und Skandalnudeln aus Nordeuropa besiedelt, dessen Nachfahren heute, gemischt mit den Leuten die vorher dort schon wohnten, den größten Teil der Bevölkerung bilden.

Im Mittelalter war England geprägt von Auseinandersetzungen mit Frankreich. Weil man sich nicht einigen konnte, wer wann welchen Thron wie besteigen darf um seine Untertanen auszunehmen, kam es 1337 zum Hundertjährigen Krieg, der in Wirklichkeit von 1337-1453 über 116 Jahre dauerte.

Gründung der Nation Großbritannien. damsl bildeten die Könige von Schottland, Wales und England einen Stuhlkreis und steckten dort ihre Köppe zusammen, um gemeinsam ein Vereinigtes Königreich zu schaffen. Gemeinsam ist man stärker, dachte man sich damals und so kam es dass Großbritannien 1738 gegründet wurde.

1806 verhängte der französische Kaiser Nappelsohn eine Kontensperre über Großbritannien.

Im Ersten Weltkrieg von 1914-1918 kämpften die Briten zum ersten Mal gegen Deutschland, zusammen mit ihren Kumpels, und gewannen. 25 Jahre später kämpften sie erneut gegen Deutschland und gewannen erneut. Nach dem Zweiten Weltkrieg begann eine Zeit der Dekolonialisierung. Immer mehr Kolonialgebiete erklärten ihre Unabhängigkeit von Großbritannien. Dadurch verlor das Vereinigte Königreich weltweit an Einfluss und Ansehen.

4) Politik

Kotzenutzenolle Monarschie. Es gibt einen Premierminister, der die Regierung leitet und ein Staatsoberhaupt (die Queen), der regelmäßig auf Parties rumtreibt und Orden verteilt. Daneben gibt es das Parlament, in dem sich die Abgeordneten regelmäßig gegenseitig anspucken und sich die Köppe einschlagen, weil sie nicht immer einer Meinung sind. Demokratie ist schwer.

Die Briten zogen sich danach Stück für Stück aus dem schmutzigen Weltgeschehen zurück. Das führte bis zum Brexit 2016 bei dem die Briten mit einer überwältigenden Mehrheit von 51,4% für den Austritt Großbritanniens aus der EU stimmten. Seit dem geht es mit dem Vereinigten Königreich steil bergab. Vermutlich so lange bis einer kommt um den Brexit zu revidieren. Aber das kann dauern, denn die Briten haben über die Jahrhunderte stures Sitzfleisch angehäuft und können Probleme dadurch über längere Zeiträume einfach ausschwitzen aussitzen.

Commonwealth of Nations Gammelwelt der Nationen

5) Wirtschaft

...

6) Verkehr

In Großbritannien herrscht Linksverkehr. Warum das so ist, weiß kein Mensch, aber es ist eine Errungenschaft auf die vermutlich nur die Briten selbst stolz sind. Dadurch haben wir nun auf der ganzen Welt ein Verkehrschaos, weil die einen lieber links und die anderen lieber rechts fahren wollen.

7) Kultur

Großbritannien hat die westliche Kultur sehr geprägt. Tee mit Milch. Viele Enländer haben die Angewohnheit, ihre Kekse in den Kaffee zu tunken. Viele Engländer tunken alles mögloch in ihren Kaffee

Sport

berühmte Sportarten wie Murmeln. Neben den weltweit bekannetn Sportarten wurden auch Nischensportarten wie Frustball, Pennis, Ratty und Schnoker in England erfunden. Die besten Pennis-Spieler treten alljährlich bei den Wimmelblödeln Championchips an, um ihre Latten an der Messlatte zu messen.

Britische Musik

Eine der bekanntesten Bands sind die Bettels. Das sind die vier komischen Pilzköppe aus Liverpool, die mit ihrer Musik in den 60ern die halbe Welt erobert haben. Es heißt, dass durch das Gekreische und Geschrei der weiblichen Fans die Konzerte der Band kaum zu hören waren. Bis heute hält sich der hartnäckige Verdacht, dass viele weibliche Fans durch ihr Gekreische spontan schwanger wurden. Demnach soll Paul McCartney hundertzwanzigfacher Vater von irgendwelchen Groopiekindern sein, was auch eine künstlerische Leistung ist.

Die Musikalsiche Töne namhafter Inselaffen lassen weltweit die Hühnerherzen vieler Menschen höher hoppeln. Weitere bekannte mit Weltruhm sind The Rolling Stones, Osiris, Slack Babbath, Hotplay, Wobbie Rilliams, Take That, Seebees, Selten Sohn, Adödele, Iron Maiden, Die Schweißgirls, Zed Leppelin, 2U, Genieses, Queen, Fink Ployd

Film

Ein weiterer Vertreter der Britischen Hochkultur ist James Blöd. Der Agent mit Doppel-Null-Status hat die Lizenz zum Möseln. James, macht es dir eigentlich Spaß, die bösen Buben umzulegen? Ja, aber die meisten Bösewichte habe ich Sonntags umgelegt. Ich bin ein Sonntagsumleger James, komm doch zurück ins Bett. Ja, aber vorher muss ich erst noch jemanden umlegen. Der Topspion des MI6 schafft es morgens aufzustehen, sich eine Vodka Martini reinzuhauen und schon morgens um 5 vom eigenen Bett aus den ersten Gangster umzulegen indem er ihm einen Teller in die Fresse schmeißt. Vor dem Mittagessen, nach dem Mittagessen und während der Kaffeepause vögelt er dann zuerst die Hotelputze, dann die Mitarbeiterin des Gangsterbosses und danach die Frau vom Bösewicht - in dieser Reihenfolge. Wenn langsam dunkel wird, sucht er sich dden nächst bösesten Bösewicht um ihn kurzerhand tief unter die Erde zu schicken.

Die berühmte Geschichte von Robin Hood und König Richard Löwenherz.

Kunst und Musik

Großbritannien hat die westliche Kultur sehr geprägt, Bettels, Man sagt dass durch da Geschrei der weiblichen Fans das eigentliche Konzert der Band kaum zu hören war. Bis heute häült sich der Verdacht hartnäckig, dass viele Fans durch das Gekreische schwanger wurden. Es heißt, dass Paul McCartney über 120 Kinder auf den Konzerten gezeugt haben soll. Bettels komische Pilzköppe aus England, die mit ihrer Musik die halbe Welt erobert haben.

Erfindungen die Welt bereichter. Dreiecks-Sklavenhandel. Kolonialeroberung.

berühmte Sportarten wie Murmeln. Neben en weltweit bekannetn Sportarten wurden auch Nischensportarten wie Fußball, Pennis, Rugby und Snooker in England erfunden. Die besten Pennis-Spieler treten alljährlich bei den Wimmelblödeln Championchips an, um ihre Latten an der Messlatte zu messen. sodass sie ihre Rotznase in alles mögliche hineinstecken. Tee mit Milch. Viele Enländer haben die Angewohnheit, ihre Kekse in den Kaffee zu tunken. Viele Engländer tunken alles mögloch in ihren Kaffee

Großbritannien hat die westliche Kultur sehr geprägt, Bettels, Man sagt dass durch da Geschrei der weiblichen Fans das eigentliche Konzert der Band kaum zu hören war. Bis heute häült sich der Verdacht hartnäckig, dass viele Fans durch das Gekreische schwanger wurden. Es heißt, dass Paul McCartney über 120 Kinder auf den Konzerten gezeugt haben soll. Bettels komische Pilzköppe aus England, die mit ihrer Musik die halbe Welt erobert haben. Wie Queen (Königin, ) ausgeprägte geschichte Kolonialgeschihte. Damals haben eineige Länder ordentlich auf die Mütze bekommen. Francis Drake, ein Halsabschneider und Pirat

7.3) Sehenswürdigkeiten

Viele Engländer essen schon zum Frühstück Fisch, bevor sie auf Arbeit gehen. Damit es noch besser riecht. Ist eine kotzitowelle Monarschi Berühmte Städte in Großbritannien sind Londinium, Lederpoll, Edenburg und Birmingham Bringmichheim Die Ritter-Artus Legende die Legende des legendären Waldräubers Robin Hood der mit seinem Flitzebogen die schöne Waldunke Lady Marianne verführen kann und Harry Potter, der mit seinem kleinen Zauberstab kleine Mädchen verführen kann. Sherlock Holmes, der mit seiner Pfeife regelmäßig seinen Kompagnon Dr. Watson verführt. Hadrians Wall. Ansonsten stehen diese Steine eigentlich nur im Weg und behindern die Leute.

Die Schotten und Iren werden damit von den Engländern dumminiert. Königin Elisabeth die Freche Francis Drachen James Watt