"Ein Leuchtturm für Frauenrechte": Der Dödelsdorfer Sportverein und die Frauen

Der Dödelsdorfer Sportverein “Feuchtschlitz” macht sich für die Forderung Förderung von Frauen stark. In Zukunft sollen noch mehr Frauen im Verein tätig sein als jetzt bereits schon tätig sind. Der Verein wurde 1927 von 2 ausgebufften wilden Hosenträger-Künstlern gegründet und beschäftigt sich in erster Linie mit sportlichen Aktivitäten im männlichen Genitalbereich. Wir haben ein ficktives Interview mit dem Vereinsvorstand Willi Wurmer geführt. Hier das Ergebnis:

 

“Die Förderung von Frauen in unserem Verein soll allumfassend sein”

Frauen sollen sich bei uns wohl fühlen und sicher sein. Ich möchte dass die Frauen über uns sagen: “Bei de Dödels tu ich gerne hingehn. Da gehe ich gerne zum Putzen”

Eine Frau arbeitet bereits als Sekretärin im Verein. Eine weitere Frau soll in 5 Monaten zusätzlich eingestellt werden und im Schankbereich tätig sein. Insgesamt hat der Sportverein 248 Mitglieder. Davon sind 2 Frauen. Der Vereinsvorstand Willi Wurmer teilte mit: “Bei der Integration von Frauen in unseren Verein sind wir auf einem guten Weg. Vor 8 Jahren noch gab es gar keine Frau bei uns. Jetzt ist schon eine und bald werden es sogar 2 sein. Wir denken sogar darüber nach noch eine dritte Frau bei uns einzustellen weil unser Staubsauger kaputt gegangen ist. Die Reparatur ist ziemlich teuer. Ein Neukauf ist auch nicht möglich.” Eine billige Frau als Ersatz für den kaputten Staubsauger um die Saugarbeiten zu erledigen wäre der Vereinsführung am Liebsten.

 

Der Staat soll mithelfen die Frauen im Verein zu fördern

Der Verein beantragte erst kürzlich eine Förderung vom Bund mit der “die zusätzlichen Aufwände die man mit Frauen hat, finanziell ausgeglichen werden sollen”. Willi ist sich sicher dass die staatliche Förderung dem Verein zugesprochen werden wird und freut sich darauf. “Es ist gut wenn der Staat ein wenig mithelfen kann die Frauen zu fördern”, erklärte Willi. Als Vereinsführung müssen wir uns auch auf die wichtigen Dinge konzentrieren können. Erst vor 3 Wochen hat sich der Verein eine neue Bronzeskulptur für den Vereinsgarten anfertigen lassen bei der eine nackte Frau abgebildet ist die sich gerade bückt um das Unkraut zu zupfen.

Die angestellte Dame Liselotte Rotzoff kam nicht zu Wort. Ihr wurde seitens der Vereinsführung verboten zu sprechen

 

Diverse Aufgabe für Frauen vorhanden

“Für die Frauen sieht es bei uns in Zukunft gut aus.” Das teilte uns Willi mit. Viele Aufgaben könnten besonders gut von Frauen übernommen werden weil unsere männlichen Mitglieder entweder nicht mehr so können – wegen dem Alter, oder weil sie mit wichtigeren Dingen schon voll ausgelastet seien – zum Beispiel mit Biertrinken. “Aufgabe die auch Frauen übernehmen können”, sind:

  1. Leere Bierflaschen einsammeln
  2. Den Müll aufsammeln und in Mülltüten verpacken
  3. Die Hecken schneiden
  4. Unkraut entfernen
  5. Einkaufen gehen und den Kühlschrank auffüllen
  6. Die Vereins-Vidrienen polieren


Themen: