Frau Sibylle Rotkohl ist leidenschaftliche Erbrechensbekämpferin im HomeOffice. Sie kämpft seit über 35 Jahren gegen das oralisierte Erbrechen. Sie ist dabei sehr erfolgreich. Fremdesser haben bei ihr keine Chance. Bei ihr ist immer alles lecker und frisch. Egal was auf die Platte kommt, was sie kocht, schmeckt immer heftig und deftig und das freut ihren Mann und ihre Verwandtschaft. Tante Bärlauch und Vater Spitzkohl kommen immer gern vorbei, wenn es was einzuschmeißen gibt. Fremdvernascher und Fremdverkoster lädt sie sich auch ab und zu nach Hause ein, um die Qualität ihrer Speisen von außerfamiliären Fressköppen prüfen zu lassen.

LachVegas: Frau Rotkohl, vielen Dank dass Sie sich für uns Zeit genommen haben. Wie geht es Ihnen heute?

Frau Rotkohl: Scheiße.

LachVegas: Wenn Sie Ihre Situation mit der von vor einem Jahr vergleichen, glauben Sie es geht Ihnen heute besser als damals?

Frau Rotkohl: Nein.

LachVegas: Können Sie uns beschreiben was damals passiert ist?

Frau Rotkohl: Nein.

LachVegas: Ok, Ihr Wortschatz scheint nur aus zwei Wörtern zu bestehen?

Frau Rotkohl: Maul.

LachVegas: Ok, aus drei.. immerhin. Möchten Sie das Interview abbrechen?

Frau Rotkohl: Ja.

LachVegas: Auf wiedersehen.

Frau Rotkohl: [Geht einfach weg]

Anmerkung der Redaktion:
Frau Rotkohl ist auch nach einem Jahr immer noch stink sauer, dass ihr damaliger Mann Gerd Weißkraut plötzlich von einem Tag auf den anderen kein Rotkohl mehr essen wollte, sondern plötzlich Sauerkraut wollte. Eines Tages aß er Sauerkraut bei der Nachbarin Frau Sauerkraut zum Mittag. Wie wir erfahren haben, gab es damals Kohlrolladen mit Klößen und Sauerkraut zu essen. Das Leibgericht von Herrn Weißkraut, das eigentlich nur Frau Rotkohl vorbehalten war, und zwar mit Rotkohl. Herr Weißkraut wollte sein Leibgericht jedoch einmal mit Sauerkraut ausprobieren, statt mit Rotkohl, so wie immer. Für Frau Rotkohl war das ein Vertrauensbruch. Es war für sie genauso schlimm wie Fremdgehen, nur nicht mit Sex sondern mit dem Leibgericht. Sie hat das ganze Thema bis heute nicht verdaut und kaut immer noch darauf herum. Es schmeckt ihr einfach nicht, dass ihr Mann sie mit seinem Leibgreicht bei einer anderen Frau betrogen hat. Wir hatten Frau Rotkohl zum Interview geladen um mehr über die Hintergründe der Fremdverkostung ihres Mannes zu erfahren. Aber leider ohne Erfolg. Aus diesem Grund bleibt der aktuelle Gesundheitszustand von Frau Rotkohl für die Öffentlichkeit weiterhin unaufgeklärt und wir können von unserer Seite diese Wissenslücke bei unseren Leserinnen und Lesern leider nicht schließen.



Findest du diesen Artikel lustig?