Türkei testet neue U-Boot-Klasse "GluckGluck"

Istanbul (snupi): Die Türkei testet ihr neuestes High-Tech U-Boot des Typs "GluckGluck". es handelt sich dabei um eine moderne Version des U-Boot-Typs "SchluckSchluck" von dem noch 5 in Dienst sind. Gebaut wurden zunächst 3 Einheiten mit den Arbeitsbezeichnungen "GluckGluck 1", "GluckGluck 2" und "GluckGluck 3". "GluckGluck 1" ist nun bereit für erste Testfahrten.

Minister wünscht der neuen Besatzung des U-Boots "Viel Gluck".

Der Türkische Verteidigungsminister wünschte indes der neuen Besatzung des U-Boots viel Gluck. In einer Ansprache, die nachts um halb drei live im Radio übertragen wurde, teilte er mit: "Wir wünschen der Besatzung von "GluckGluck 1" viel Gluck. Alle Matrosen können sich glucklich schätzen so viel Gluck zu haben auf einem der modernsten U-Boote der Geschichte gluckgluck machen zu dürfen. Gluck vorauf!".
Als erste Aufgabe wurde das Boot einer geheimen Mission in Zusammenarbeit mit den Vereinten Nationen (UN) zugeteilt. Auf dieser UN-Glucks-Fahrt soll die Leistungsfähigkeit des neuen U-Boottyps getestet werden.

Eigenschaften des neuen U-Boot-Typs in der NATO einzigartig

Das neue U-Boot verfügt über einen einzigartigen Tauchvorgang. Das U-Boot taucht mit dem Heck zuerst. Der Bug ragt dabei einige Minuten aus dem Wasser, bis er auch verschwindet. Dadurch sollen mögliche Gegner getäuscht werden indem sie glauben das U-Boot würde sinken. Die Innenwände des U-Bootes wurden zusätzlich mit Pappe verstärkt um den Druckverhältnissen unter Wasser besser Stand halten zu können. Dadurch kann das U-Boot bis zu 32cm tiefer tauchen als ältere Modelle des Typs “SchluckSchluck”. Außerdem soll das U-Boot mit einem doppelten Seil ausgerüstet werden damit es im Notfall einfacher abgeschleppt werden kann. Auch an eine Unterwasser-Hupe wurde gedacht. Durch das konzentrierte Ausstoßen von Toiletten-Abgasen soll das Boot in der Lage sein feindliche Schiffe zu bekämpfen. Damit ist das Boot weltweit das einzige U-Boot dass seine Gegner mit biochemischen Unterwasser-Kampftaktiken bekämpfen kann.

Die neue U-Bootklasse verfügt über insgesamt 72 Schleudersitze, die im Notfall aktiviert werden können um die Besatzung an die Wasseroberfläche zu befördern. Der Hersteller war so schlau und baute gleich doppelt so viele Schleudersitze ein, wie es Besatzungsmitglieder gibt, für den Fall dass einige defekt sind.
Wir wünschen der Besatzungen des neuen U-Boot-Typs viel Gluck.

Neue U-Boot-Klasser ersetzt Boote vom Typ "SchluckSchluck"

Die U-Bootklasse "SchluckSchluck" ist bereits seit den 1970er Jahren im Dienst und gilt als relativ zuverlässig. Von den insgesamt 12 gebauten Booten sind in 40 Jahren Dienstzeit nur 7 gesunken.

Themen:
Ist dieser Beitrag lustig oder scheiße?

Kommentare (0)

Ihr Kommentar wurde gespeichert
Ihr Kommentar konnte nicht gespeichert werden

Sei der Erste und schreibe einen Kommentar