Thomas Cook Urlauber erstmals auf Flüchtlingsboot im Mittelmeer entdeckt

Nachdem die Reisegesellschaft Thomas Cook Insolvenz angemeldet hatte, wurden alle Flüge anulliert. Nun wurden zum ersten Mal Deutsche Urlauber auf einem Flüchtlingsboot im Mittelmeer gesichtet, die ihren Urlaub in Ägypten gemacht hatten. Da sie jedoch selbst schwimmen können, haben sie gegenüber anderen Geflüchtete das Nachsehen und müssen erstmal selbst klar kommen. Wenn der Kapitän des Rettungsschiffes sagt: „Wir sind voll und für dekadente Urlauber haben wir eh keinen Platz“, dann müssen die Leute elber klar kommen. So wurden gestern 12 ehemalige Urlauber mitten im Mittelmeer in ihrem Flüchtlingsboot zurückgelassen, zusammen mit einer 500ml Wasserflasche und einem „Corny“-Kraft-Riegel. Sie haben noch zwei Holzpaddel erhalten mit denen sie selbständig an die Europäische Küste paddeln können. Ob sie es dieses Jahr noch schaffen in Deutschland anzukommen ist ungewiss. Möglicherweise müssen die Verwandten Weihnachten ohne die lieben Urlaubsreisenden verbringen.



Ist dieser Beitrag lustig oder scheiße?

Kommentare (0)

Ihr Kommentar wurde gespeichert
Ihr Kommentar konnte nicht gespeichert werden

Sei der Erste und schreibe einen Kommentar