Leserfrage #1 vom 27.04.2020

Darf ich meinen Sohn “käsefuß” nennen?

Gerhard Lümmel, Suffen schreibt: