10 Dinge die man beim Door Slamming beachten muss

Door Slamming (Deutsch: Türe-Zuschlagen) ist eine Sport- und Freizeitaktivität die meist in Verbindung mit Wutanfällen und Hassattacken praktiziert wird. Dabei wird eine Tür mit voller Kraft zugeschlagen sodass es kracht oder dir Tür direkt aus den Angeln fliegt. Ziel ist es dabei das eigene Unbehagen zum Ausdruck zu bringen und den anderen klar zu machen, dass man gerade nicht gut zu sprechen ist. Beim Door Slamming gilt die Grunddevise: Je lauter die Tür zuschlägt, desto wutentbrannter ist man und desto angsteinflößender ist es für den anderen.

 

Welche Formen von Door Slamming gibt es?

Es gibt sehr unterschiedliche Formen des Door Slamming. Je nach Ort, Wutfaktor und Situation kann das Türzuschlagen verschienenartig ausgeprägt sein. Es gibt Door-Slamming in offenen Büroräumen in denen meist Vorgesetzte und Mitarbeiter ausrasten. Beim Door-Slamming in Treppenhäusern ist besonders der Schalleffekt innerhalb des Treppenhauses von Bedeutung. In Gebäuden in denen die Bewohner untereinander nicht gut aufeinander zu sprechen sind, kann es unter Umständen zu einem Massen-Door-Slamming kommen. Wutanfälle können auch durch Schmerzen ausgelöst werden. So gibt es zum Beispiel das Door-Slamming beim Zahnarzt. Im Bereich der Kleidungsindustrie kommt es hin und wieder zum Door-Slamming in Umkleidekabinen, zum Beispiel dann, wenn die Klamotten die man anprobiert hat scheiße sind.

Die Aktivität die am meisten verbreitet ist, ist das sogenannte Home Door Slamming. Diese wird in Privatwohnungen praktiziert und beinhaltet meist Wutanfälle innerhalb der Familie oder persönliche Aggressionen.

Eine andere Form ist das Continous Door Slamming. Dasbei wird eine oder mehrere Türen ständig hintereinander auf- und zugeschlagen. Diese Form des Door Slamming wird von vielen Menschen allerdings als maßlose Übertreibung wahrgenommen. Auch die Türen können dadurch überbeansprucht werden. Außerdem gibt es Menschen die die Türen nicht zuschlagen sondern von innen aufschlagen. Dabei besteht massive Verletzungsgefhar für Mensche die vor der Tür stehen, was natürlich das Ziel des Jenigen ist, der die Türe aufschlägt. Diese Prozedur bezeichnet man als Reverse Door Slamming.

 

Diese 10 Dinge musst du beim Door Slamming beachten

Wenn man die Türen zuschlägt gibt es einige Dinge die man ebachten muss damit das ganze nicht schief geht.

1) Den richtigen Schlachtruf wählen und Fluchen

Bei einem Wutausbruch wo die Türen fliegen darf natürlich nicht der dazugehörige Schlachtruf fehlen. Die Flüche und Wutsätze können sehr vielfältig sein. Zehn Schlachtrufe die bei Wutausbrüchen am haufigsten auftreten sind:

  1. „Scheiße Mann!“
  2. „Hau Ab, du Penner!“
  3. „Lass mich in Ruhe!“
  4. „Mann ey!“
  5. „Oaaaahhhhhh!!“
  6. „Arschloch!“
  7. „Wieso hast du meine Alte gefickt, du Wichsa!!“
  8. „Ich liebe dich, du Arschloch!“
  9. „Du stinkst!“
  10. „Deine Mutter ist auch meine Mutter, verdammt!“

 

2) Den Schall-Faktor berücksichtigen

Der Schall-Faktor ist einer der wichtigsten Eigenschaften beim Door-Slamming. Über den Schallfaktor wird die Wutstufe des Aggressors zum Ausdruck gebracht. Je aggressiver der Türschmeißer ist, desto lauter knallt die Tür. Wenn eine Tür nur langsam und leise ins Türschloss fällt, beeindruckt das niemanden. Wenn aber die Tür mit voller Wucht zugeknallt wird, sodass man von der Druckwelle wehende Haare bekommt, macht das schon viel mehr her. Die Erfahrung bei lautem Türknallen ist intensiver.

3) Beim Door Slamming die richtige Technik benutzen

Wie man eine Tür richtig brutal slammed. Dabei kann man die Hand, den Fuß oder den gesamten Körper zum Einsatz bringen. Hand und Fuß sind wenig riskant. Wenn man jedoch den gesamten Körper zum Einsatz bringt kann man sich leicht verletzen. Man kann sogar mit der Tür ins Haus fallen. Oder auch mit der Tür aus dem Haus fallen. Diese Disziplin sollten nur erfahrene Door-Slammer machen.

4) Die Hand rechtzeitig wegziehen

Beim Door Slamming ist es extrem wichtig die Hand rechtzeitig wegzuziehen wenn die Tür (engl. Door) mit voller Wucht zugehauen wird. Besonders dann, wenn es sich um die eigene Hand handelt. Man sollte unbedingt vermeiden dass die Hand Zwischen Tür und Türrahmen ist, wenn die Tür zuknallt, denn dann kann es sein dass die Hand ganz abfällt. Die Hände Dritter sind dabei weniger relevant insbesondere dann, wenn es sich um Protagonisten handelt die für das Slamming (Zuschlagen) verantwortlich sind, wir bspw. dein Chef, dein Partner oder deine eigenen Kinder. Beim Door-Slamming geht darum maximale kinetische Energie zu übertragen damit die Türe richtig hart zuknallt.

5) Einen festen Stand haben

Wenn man Türen zuknallt sollte man sicherstellen dass man einen festen Stand hat und nicht wegrutschen kann. Auch hier ist wieder ein gewisses Unfallrisko im Spiel. Im Eifer des Gefechtes ist das natürlich Nebensache. Bei einem Wutausbruch denkt niemand darüber nach ob er gut steht. Jedoch, nichts ist peinlicher wenn man eine Tür zuknallt und dabei selbst hinfällt oder and der Tür hängen bleibt und mitgezogen wird.

6) Den Wind-Faktor berücksichtigen

Wind ist einer der wichtigsten Faktoren beim Slammen von Türen. Wenn der Wind zu stark ist und von vorne kommt, ist der Druck den man auf die Tür kriegt geringer und der Knall leiser. Anders herum ist es wenn man Rückenwind hat, dann kann die Tür mit erhöhter Geschwindigkeit geslammed werden. Der Knalleffekt ist dann größer. Aus diesem Grund prüfen Profi-Door-Slammer vor dem slammen aus welcher Richtung der Wind kommt.

7) Die Tür nicht verletzen

Nur Türen die unversehrt bleiben können erneut zum Door Slamming benutzt werden. Türen die zerbrechen müssen ausgetauscht werden und stehen dem Zu- und Aufschlagen nicht mehr zur Verfügung.

8) Keine Drehtüren und Doppel-Schwenktüren slammen

Achtung Unfallgefahr: Drehtüren und Doppeltüren können den Door Slammer verletzen wenn er die Tür zuknallt. Daher ist Vorsicht geboten dass man sich nicht selbst verletzt. Aus Erfahrung empfiehlt sich, dass man die Tür kennt, bevor man sie zuschlägt.

9) Es richtig Krachen lassen

Der richtige Ton macht die Musik. Beim Door Slamming muss man den richtigen Ton treffen damit das Zugeschlage der Tür die korrekte Wirkung erziehlt. Der Ton sollte möglichst hoch sein und die Schallabstrahlung möglichst stark. Am besten ist es wenn es in den Ohren der anderen Person(en) so richtig klingelt und vibriert.

10) Die Anatomie der Tür kennen

Ein weiterer wichtiger Faktor ist die Beschaffenheit der Tür die man slammen möchte. Am besten sind normale Wohnzimmertüren oder Haustüren geeignet. Kellertüren oder Gebäudeeinganstüren und Tore sind eher selten geeignet geslammed zu werden, da diese eine höhere Trägheit haben und nicht so schnell beschleunigen. Man sollte sich im Übrigen zweimal überlegen ob man mit seinem Körper eine Keller-Stahltür slammen will.

 

Ist dieser Beitrag lustig oder scheiße?

Kommentare (0)

Ihr Kommentar wurde gespeichert
Ihr Kommentar konnte nicht gespeichert werden

Sei der Erste und schreibe einen Kommentar