Frauen dürfen ab sofort auch ohne Erlaubnis des Ehemannes auf dem Gehweg laufen. Sie benötigen dazu lediglich einen Gehwegführerschein und eine ärztliche Bescheinigung dass sie nicht an Schwachsinn leiden. Bisher mussten Frauen eine schriftliche und notariell beglaubigte Erlaubnis des Ehemannes oder des Vaters oder des Hausmeisters oder des Haushundes mit sich führen. Zuwiderhandlung konnte mit Hausarrest bestraft werden.

Eine Vertreterin der Feministenbewegung “Fummeln” Frau Gerda Schluckwitz teilte uns mit: “… es ist ein kleiner Schritt für die Menschheit aber ein großer Schritt für die Arabische Frau. Die Befreiung der Frauen in Arabischen Ländern ist voll im Gange”. Letztes Jahr gab es insgesamt 37 Steinigungen von Frauen in Saudi-Arabien. 12 mehr als im Vorjahr… mmmmhh joa man kann sagen es handelt sich hierbei um eine klare Befreiung der Frauen.

In Deutschland ist das Laufen auf dem Gehweg für Frauen bereits seit 1734 erlaubt. Der damalige Schwäbische Fürst Eure Durchlaucht Roland von und zu Glotzheim führte per Dekret “De Erloben vom Weibe auf de Gewesche” ein. In Grundzügen gilt diese Grundordnung in Teilen Baden-Württembergs bis heute. So dürfen Frauen auf dem Gehweg nur in eine Richtung gehen und keine Lauten Schreie von sich geben. Außerdem ist es Frauen untersagt anderen Passanten nach 18 Uhr Backpfeifen zu erteilen, wegen dem Lärm. Tja im “Ländle” wusste man damals schon wie ein friedliches Miteinander zwischen Mann und Frau aussehen kann.