„Der Schrei“ ist eines der berühmtesten Bilder des Norwegischen Malers Edvard Munch. Es entstand im Jahr 1893 und zeigt eine Person die schreit. Edvard Munch zeigt in seinem Motiv eine Angstattacke die er während eines nächtlichen „Spazierganges“ hatte. Ein Schrei ging durch die Luft und zerriss die scheinbar sorglose Stille der Nacht. Die Frage die sich die ganze Welt seit über 100 Jahren nun stellt: Was war der Grund für den Schrei? Und wer ist der Kerl auf dem Bild überhaupt? Diese Fragen konnten wir nun eindeutig klären.

 

Das Bild entstand in der Zeit des Exibitionismus

Der Exibitionismus ist eine Stilrichtung der modernen Kunst des 19. Jahrhunderts. Die Kunstform möchte darin eine Situation darstellen in der etwas gedanklich entblößt wird. „Der Schrei“ ist eine sehr starke Ausprägung dieses Exibitionismus da hier eine der stärksten Formen des menschlichen Verhaltens dargestellt wird – ein Schrei.

"Der Schrei". Das Originalbild von 1893

„Der Schrei“. Das Originalbild von 1893

 

Wer ist der Kerl auf dem Bild?

Die neuste Forschung kommt zu einem logischen Ergebnis: Es ist ein Außerirdischer der von der Polizei enttarnt wurde. Auf dem Bild ist das ganz deutlich erkennbar. Es handelt sich um einen Außerirdischen Zeitgenossen der eine Kurzausflug zur Erde unternommen hatte aber keine gültigen Papiere hatte. Deshalb wurde er von der Polizei gesucht. Rein Zufällig traf ihn Edvard Munch als er aus seiner Stammkneipe stolperte. Der Außerirdischer erschrak plötzlich. Im Hintergrund des Bildes sind zwei dunkle Gestalten zu erkennen. Das sind zwei Geheimdienstmitarbeiter die versuchen den Außerirdischen einzukreisen. Als der besoffene Edvard aus der Kneipe fällt, glaubt der Außerirdische das es jetzt für ihn vorbei ist und schreit. Im nächsten Moment wird er von seinen Kumpel weggebeamt und ist für immer verschwunden. Die beiden Geheimdienstmitarbeiter haben Edvard Munch danach geblitzdingst damit er den Vorfall vergessen würde. Aber etwas ist trotzdem hängengeblieben in Edvard’s Kopf. Diese einmalige Situation ging Edvard Munch nicht mehr vollständig aus dem Kopf. Wahrscheinlich war bei dem Blitzdingsgerät die Batterie zu schwach. Und genau das hat er später gemalt.

Heute ist das Bild große Kunst. Aber in Wirklichkeit handelt es sich dabei nur um das was Edvard Munch damals gesehen hatte. Und wieder haben wir ein Geheimnis der Kunstgeschichte gelüftet und damit eine von deinen Wissenslücken geschlossen. Großartig.