Aufräumen, umräumen, wegräumen. Alles muss blitz blank sauber sein. Das war die Devise bei der diesjährigen Saubermachaktion im Berliner Stadtpark. Die ABM-Kräfte des Senats haben ganze Arbeit geleistet und nichts dem Zufall überlassen. Bei der Räumungsaktion ging es heiß her. 12 Parkbänke wurden direkt End-endsorgt. Mehrere Rasenflächen wurden per Brandrodung beseitigt, damit der vertrocknete Kieselboden besser atmen kann. Auch die Hecken und Gebüsche wurden per Flächenbrand entfernt um Drogenbanden in Zukunft keine Versteckmöglichkeiten für ihre Drogenbeutel zu bieten. Die angrenzende Nachbarschaft wurde mehrere Stunden lang durch die nächtliche Lichtshow unterhalten.

 

Aufräumaktion fand in der Nacht statt

Der zuständige Sprecher der Senatsverwaltung Gliedhelm Suffke teilte uns mit: „Die Räumungsaktion musste in der Nacht durchgeführt werden. Nachts sind weniger Menschen im Park und die Aufräumarbeiten können störungsfrei umgesetzt werden. Außerdem wird niemand verletzt.“ Warum die ABM-Kräfte vermummt arbeiten musste, wollte uns der Sprecher jedoch nicht mitteilen.

 

Der marode Gehweg musste entfernt werden

Der Berliner Stadtpark besitzt einen kilometerweiten Gehweg der aus einzelnen zusammengesetzten Steinen besteht. Der Gehweg wurde ebenfalls entfernt. Stein für Stein wurde abgetragen. Damit die Räumungsarbeiten so schnell wie möglich durchgeführt werden können, wurden die Steine zig meter weit auf einen großen Steinhaufen geworfen.

 

Senat will an Räumungsaktion festhalten

Der Senatsfunktionär Gliedhelm Suffke ist von der Räumungsaktion überzeugt. Wir planen die Methoden der schnellen Parksäuberung auch außerhalb von Berlin zum Einsatz zu bringen. Wir möchten dazu beratend zur Seite zu stehen.